Tennis- und Golfer-Ellenbogen

Epicondylitis humeri radialis und ulnaris
Diese häufig auftretenden Krankheitsbilder, sind auch unter dem Namen Tennis- bzw. Golferellenbogen bekannt, sind gegenüber physiotherapeutischen Maßnahmen therapieresistent. Die auch heute noch z.T. großzügig angewendeten lokalen Kortison-Injektionen bringen oft nur einen vorübergehenden Effekt. Darüber hinaus besteht dabei an der Radialseite die Gefahr, dass ein Kapseldefekt des Humeroradialgelenkes entsteht, der intraoperativ Probleme beim Schließen bereiten kann.

Wir empfehlen, nicht mehr als 2 1njektionen mit 20 mg Triamcinolon zu verabreichen.Bei erneutem Rezidiv sehen wir die Indikation zur operativen Behandlung, die wir in Form der Einkerbung der Muskelursprünge nach Hohmann in modifizierter Form durchführen, Damit lassen sich sehr gute Behandlungsergebnisse erzielen.